Aufbau eines neuen Webprojekts

InternetZu diesem Thema wurde bereits viel geschrieben. Zum Projektieren einer neuen Domain gibt es die unterschiedlichsten Auffassungen, und es gibt auch keine allgemeingültigen Regeln, welche in jeder Situation hilfreich oder zutreffend sind. Zum Aufbauen einer neuen Website oder den diesem Prozess vorangehenden Arbeitsschritten wie etwa der Domainwahl herrschen viele Klischees. Im Einzelfall erweisen sich viele dieser Klischees bzw. Regeln als unzutreffend (Näheres dazu siehe unten).

In diesem Artikel will ich zusammenfassen, welche Gedanken bzw. Tricks Jocado beim Aufbau einer neuen Website helfen.

Keywordrecherche – Ideen kommen nicht immer angesichts eines Keyword-Tools

Es sind nicht immer Keyword-Tools, welche dabei helfen Erfolg versprechende Keywords zu finden: Häufig stolpert man im Alltag – beim Einkauf im Supermarkt, beim Stadtbummel, bei der Zeitungslektüre oder während eines Gesprächs mit einem Menschen über ein ungewöhnliches Wort. Es kommt zum Geistesblitz, und man hat eine Skizze eines neuen Internetprojekts im Kopf.

Domain-Fehlkäufe vermeiden – Überlegungen vor dem Domainkauf

Bevor man sofort zur Tat schreitet und eine passende Domain kauft, sollte man sich einige Fragen durch den Kopf gehen lassen:

– Weiß ich genug über das Thema bzw. bin ich dazu bereit Bücher zu wälzen um mich gründlich in die Thematik einzuarbeiten?

– Kann ich mich (auf Dauer) mit der Thematik des neuen Internetprojekts identifizieren? Man muss nicht gleich ein Vorzeigeobjekt für das Internetprojekt sein, sollte sich aber auch nicht für den eigenen Namen im Impressum schämen müssen.

– Wie ist es um die Konkurrenz in diesem Bereich bestellt? Habe ich etwas beizutragen, was andere nicht bieten können?

– Bevor man eine Domain mit der falschen Endung kauft, sollte man sich gut durch den Kopf gehen lassen, welche Signale man mit der einen oder anderen Domainendung setzt. Das Selbe gilt für den Domainnamen selbst: Beachten Sie Ambiguitäten und Namensähnlichkeiten und überlegen Sie sich, welche Konsequenzen diese für das Ranking und die Beliebtheit Ihrer zukünftigen Website haben. Auch juristische Aspekte wie etwa markenrechtliche Vorschriften sind zu beachten. (Informieren Sie sich hierzu gründlich und beachten Sie die jeweils für Sie geltenden Vorschriften vor dem Hintergrund Ihres Vorhabens!)

Kauf einer passenden Domain

Finden Sie anhand des Tools Ihres Providers heraus, welche Domains zur Verfügung stehen. (Die schönsten Domains haben Domainjäger meistens schon weggeschnappt. Manchmal besteht die Möglichkeit jemandem eine Domain abzukaufen. Auf Sedo.de findet man viele Domains, die jedoch meistens recht teuer sind. Vor dem Kauf einer „gebrauchten“ Domain sollte man sich auf jeden Fall über deren Vergangenheit informieren, zum Beispiel auf Archive.org. Falls die Domain in der Vergangenheit einen schlechten Ruf hatte, wird man Probleme mit dem Ranking und mit Vorurteilen zu kämpfen haben.

Domain-Klischees

Es gibt keine allgemeingültigen Regeln, die in jedem Fall zutreffen. Jocado bevorzugt meist .de- und .com-Domains. .org- und .net-Domains sind ebenfalls in Ordnung, es kommt jedoch auf den Einzelfall an, ob sich diese Domain-Endungen eignen. Info-Domains haben ein eher schlechtes Image, können bei überwiegend informativen Inhalten jedoch sinnvoll sein.

Überlegungen zur Auswahl des Domain-Namen selbst

Der Domainname kann in seiner Semantik undurchsichtig sein (wie etwa Jocado – ein Wort, welches auf den ersten Blick keine Bedeutung hat) oder aufschlussreich (wie etwa Kaffeetipps für Kaffeetipps.com). Ist der Name der Domain aufschlussreich, hat man klare Ranking-Vorteile. Undurchsichtige Domainnamen hingegen helfen der Etablierung einer neuen Marke.

Domains, welche aus häufig verwendeten Wörtern bestehen (wie etwa Kaffee) sind sehr wertvoll und deshalb so gut wie immer bereits vergeben. Man kann solche Wörter mit Zahlen oder anderen Wörtern kombinieren. Domains, welche andere Zahlen als „24“ enthalten, wirken jedoch meistens unseriös und billig.

Manchmal kann man anhand der geschickten Wortkombination mehrere Fliegen mit einer Klappe schlagen (Beispiel: Damenschuhlexikon – Suchmaschinen können in diesem Domainnamen sowohl das Wort Damenschuh als auch das Wort Schuhlexikon gut erkennen).

Website-Konzeption - Planung einer Website

Projektplanung – Entwurf einer Seitennavigation

Bevor man sich ans Werk macht, kann man auf einem Schmierzettel oder in Word einen Entwurf der künftigen Seitennavigation erstellen: Welche Hauptkategorien wird die zukünftige Website besitzen? Was werden die Schwerpunktthemen der Website sein?

Sollte man in der Thematik des künftigen Projekts noch nicht so gut bewandert sein, können die wirklich guten Ideen zur Seitenstruktur auch später – nach Konsum einschlägiger Fachliteratur oder anderweitiger intensiver Auseinandersetzung mit der Thematik kommen.

Sollte der auf einem Schmierzettel erstellte Entwurf der Seitennavigation mit vielen Durchstreichungen und Pfeilen verbunden gewesen sein, empfiehlt es sich eine bereinigte Version auf einem weiteren Schmierzettel aufzuzeichnen.

Erstellung eines Designs

Wer mit WordPress arbeitet, kann nach Installation entweder ein geeignetes Theme aussuchen bzw. kaufen oder eines mit Artisteer erstellen (siehe Anleitung zur Erstellung von WordPress-Themes mit Artisteer) und dieses hochladen.

Erstellung eines Designs

Man kann das Aussehen eines Designs auf verschiedenen Endgeräten und in verschiedenen Browsern testen. Das Artisteer-Interface bietet eine bequeme Vorschau, anhand welcher man das Aussehen eines Designs auf verschiedenen Endgeräten testen kann.

Erstellung des Contents

Bevor man loslegt, sollte man von Anfang an darauf achten, dass juristische Must-Haves wie Impressum, Datenschutzerklärung und korrekte Angaben zu den Bildquellen in die neue Website eingepflegt werden.

Die neue Website steht nun vor zwei großen Problemen: 1.: Sie sieht zwar schick aus, ist aber für Besucher nutzlos, da noch kein Content online ist. 2. Es finden ohnehin keine Besucher zu dieser Website, da diese noch nicht ausreichend im Internet verlinkt bzw. noch nicht bekannt genug ist.

Suchmaschinen und Internetnutzer vor unfertigen Webprojekten verschonen

Solange die Website noch (offensichtlich) unfertig bzw. unvollständig ist, kann man Suchmaschinen (und damit auch menschliche Besucher – Intyper, welche den Domainnamen einfach eintippen, ausgeschlossen) anhand der entsprechenden Einstellung in WordPress, durch welche Suchmaschinen das Indizieren der Domain verboten wird, verschonen.

Indizierung und thematische Einordnung der Domain

Sollte man die oben genannte Einstellung ausgewählt haben, muss man sich nach Fertigstellung der Website und Änderung dieser Einstellung in WordPress jedoch in den Webmaster Tools um die Indizierung der Domain kümmern. Was sich ebenfalls positiv auf die Indizierung und thematische Einordnung einer Domain auswirkt sind hochwertige Webkatalog-Einträge (siehe Jocados Webkatalog-Liste).

Die Monetarisierung Ihres Webprojekts

Im Artikel Geld verdienen im Internet habe ich meine wichtigsten Erfahrung in Bezug auf passive Einnahmen zusammengefasst.

Letzte Änderung des Artikels am 10.07.2017. Zum Blog

Bild 1: Thorben Wengert / pixelio.de

Bild 2: Copyright PixelsAway – bigstockphoto.com

Bild 3: © Rawpixel – Fotolia.com

Follow me

Jocados Redigieren.org
redigieren

Sie betreiben ein spannendes Tool oder eine Website, die für Webmaster nützlich ist, und wollen, dass diese(s) getestet und vorgestellt wird? Dann können Sie sich gern an Jocado wenden!