Ausgehende Links prüfen und tote Links finden

Tote LinksDie Pflege der einzelnen Websites gehört zum Webmaster-Dasein wie das Backen von Semmeln zum Alltag eines Bäckers. Auch wer in Sachen Linktausch oder Artikelplatzverkauf nicht sonderlich aktiv ist, wird im Laufe der Zeit feststellen, dass sich ein mulmiges Gefühl der Unsicherheit breit macht, da man mit den Jahren doch die eine oder andere Website verlinkt hat.

So manches Webprojekt wird leider (vorzeitig) aufgegeben und veraltete Inhalte entfernt. Manche Websites verwandeln sich deshalb in Expired Domains, andere in 404-Seiten und wieder andere in gefährliche Seiten, welche man ja keinesfalls verlinken will. Man bekommt das Bedürfnis ausgehende Links einer Website zu prüfen und tote Links zu finden.

Doch kaum jemand hat Lust darauf sich durch die komplette Website zu klicken, bis er endlich einen toten Link findet. Doch wenn sie auch keine 404-Seiten oder anderweitig toten Links geworden sind: Manche Websites verändern sich im Laufe der Zeit zum Schlechteren: Manche Websites sind irgendwann völlig zugemüllt mit Javascript und Coderesten oder haben sich in Linkschleudern verwandeln. Manuell herauszufinden, welche ausgehenden Links man hat, kann ewig dauern. Zum Glück kann man dieses Problem wesentlich effizienter lösen. Welche Tools gibt es, um tote Links als solche zu identifizieren, und welche Tools helfen dabei einen Überblick über alle ausgehenden Links einer Website zu bekommen?

Einen Dead Link Checker kann sich nicht jeder leisten, oder?

Wer eher zu den Webbastlern mit geringen Einnahmen gehört und sich kein eigenes Tool zum Auffinden toter Links leisten kann, der kann zum „Dead Link Checker“, welcher sich auch „Dead Link Tool“ nennt, greifen. Dieses Tool ist unter www.backlinktest.com/deadlink.php zu erreichen und ermöglicht es die toten Links unter den ausgehenden Links zu identifizieren.

Wie funktioniert der Dead Link Checker? – Unsere Erfahrungen

Es handelt sich um ein recht einfaches Tool: Man gibt die URL in die Suchmaske ein und tippt das Captcha ein. Daraufhin klickt man auf „Go“. Es dauert ein Weilchen (laut Angabe des Dead Link Checkers 1-5 Minuten), und daraufhin präsentiert der Dead Link Checker Links, welche er als tot empfindet.

Findet der Dead Link Checker keine toten Links, wird dieses Bild angezeigt:

Keine toten Links gefunden!

Keine toten Links gefunden!

In unserem Test wurden auf einer Website drei tote Links identifiziert. Zwei davon waren wirklich tot, und der dritte war ein aktiver Werbebanner, welcher eine funktionierende Website verlinkte. Laut Infos auf der Website von Dead Link Checker kann ein solcher Fehlalarm von html-Fehlern ausgelöst werden. Von diesem Fehlalarm jedoch abgesehen ist der Dead Link Checker ein wirklich hilfreiches Tool, welches es auf effiziente Weise ermöglicht ausgehende Links auf tote Links zu überprüfen.

Warum ist es so wichtig 404-Seiten und anderweitige tote Links zu finden?

Nicht nur der Besucher einer Website ist enttäuscht, wenn er auf einen Link klickt und dieser ins Leere geht: Auch Suchmaschinen achten auf die Qualität von Links, und wenn eine Website mehrere tote Links enthält, ist das kein gutes Zeichen für die Qualität der Website, sondern signalisiert: Hier ist vieles veraltet. Man sollte die Inhalte seiner Website daher auf dem Laufenden halten und regelmäßig anhand eines Dead Link Checkers prüfen, ob alles beim Besten ist.

Welche Alternative gibt es zu diesem Tool?

Wer mit WordPress arbeitet, kann neben dem Dead Link Checker auf das WordPress-Plugin „Broken-Link-Checker“ zurückgreifen.

Wie in diesem Artikel bereits angesprochen, haben viele Webmaster das Bedürfnis danach einen Überblick über die ausgehenden Links einer Website zu bekommen und diese zu prüfen. Auch für diese Pflege-Maßnahme stellen wir Ihnen ein Tool vor.

Backlinkgraph.de – alle ausgehenden Links einer Website prüfen

Auf Backlinkgraph.de gibt es die Möglichkeit die ausgehenden Links einer Domain kostenlos grafisch darzustellen:

BacklinkGraph

So sieht das Suchfeld von BacklinkGraph.de aus.

Nachdem man die URL in das Suchfeld von Backlinkgraph.de eingegeben hat, klickt man auf „Go!“. Daraufhin werden in der Voreinstellung die eingehenden Links dargestellt. Diese kann man beispielsweise auch anhand der Google Search Console herausfinden. Uns interessieren jedoch die ausgehenden Links einer Domain. Um diese zu checken, klickt man auf „Ausgehende Links“. Daraufhin werden die ausgehenden Links wie folgt dargestellt:

Die ausgehenden Links checken

Die ausgehenden Links checken mit BacklinkGraph.de

Bei Klicken auf die einzelnen ausgehenden Links gelangt man bei Backlinkgraph.de nicht etwa zu der jeweiligen Website sondern erhält Informationen über die Domainpopularität, die Linkpopularität, den PageRank und den Alexa Rank.

Fazit: Es handelt sich um ein hilfreiches Tool, welches zudem auch veranschaulicht, zu welchen IPs gelinkt wurde. So behält man den Überblick und kann verlinkte Websites, welche sonst in Vergessenheit geraten würden, beobachten. Schade, dass man die einzelnen URLs nicht gleich von Backlinkgraph.de aus öffnen kann. Auf diese Weise könnte man noch etwas mehr Zeit sparen.

Außerdem kann man bei der grafischen Darstellung der ausgehenden Links nicht sehen, welche Unterseite die linkgebende ist. Man muss sich die Unterseite also mühsam heraussuchen, was in einigen Fällen ziemlich lange dauern kann.

 

Letzte Änderung des Artikels am 10.06.2017. Zum Blog

 

Follow me

Jocados Redigieren.org
redigieren

Sie betreiben ein spannendes Tool oder eine Website, die für Webmaster nützlich ist, und wollen, dass diese(s) getestet und vorgestellt wird? Dann können Sie sich gern an Jocado wenden!