Geld verdienen im Internet – passives Einkommen

Geld verdienen im InternetIm Laufe meiner Selbständigkeit im Internet seit 2012 konnte ich vielerlei Erfahrungen sammeln, wie man im Internet Geld verdienen kann – und wie nicht. Ich habe viele Partnerprogramme ausprobiert, in vielen Foren und Blogs über dieses Thema gelesen und stelle Ihnen hier die laut meiner eigenen Auswertung fünf lukrativsten Möglichkeiten vor im Internet Geld zu verdienen.

Damit das Thema „Geld verdienen im Internet“ für Sie übersichtlich bleibt, habe ich versucht die wichtigsten meiner Erfahrungen in einem einzigen Artikel zusammenzufassen. So bleibt Ihnen vielleicht der eine oder andere Misserfolg erspart.

Dieser Artikel gibt Antworten auf die Frage „Wie monetarisiere ich meine Website, und was muss ich dabei beachten?“.

Schnell reich wird man nicht unbedingt

Eines vorweg – schnell reich wird man auch mit diesen bewährten fünf Methoden nicht, aber je nachdem, ob man die richtigen Keywords ausgewählt hat, ein gutes Händchen bei der Website-Erstellung hat und wie erfolgreich man bei Google ist, kann der Eine von der Selbständigkeit im Internet leben, während der Andere auf einen Nebenjob angewiesen ist.

 

Geld verdienen im Internet – jede noch so dumme Idee kann zu passiven Einnahmen führen

Nicht selten entsteht aus einer spontanen Idee ein erfolgreicher Selbstläufer; deshalb: Schreiben Sie sich alle Ihre (Keyword-, Domain- oder Webprojekt-)Ideen auf und untersuchen Sie sie auf ihr Potenzial für ein passives Einkommen!

 

Geld verdienen im Internet 2Kann passives Einkommen seriös sein?

In diesem Artikel berichte ich nur über seriöse Methoden, also über meine Erfahrungen damit, wie man im Internet Geld verdienen kann, genauer gesagt: Über das sogenannte passive Einkommen, welches man erzielen kann ohne dafür aktiv arbeiten zu müssen.

 

Amazon Partnerprogramm

  • Amazon gehört zu den Online-Shops mit der höchsten Kaufwahrscheinlichkeit. Aus diesem Grund kann es sehr lukrativ sein am Amazon Partnerprogramm teilzunehmen, weil sich die Produkte wesentlich leichter verkaufen als bei anderen Online-Shops.

Amazons Beliebtheit

  • Ein weiterer Vorteil von Amazon, welchen alle anderen Shops (Ausnahme: eBay) nicht bieten können: Es gibt wirklich so gut wie alle Produkte dort zu kaufen. Auch für sehr nischige Themen hält Amazon in den meisten Fällen Produkte bereit. Ein Beispiel für ein schräges Produkt, welches es in den meisten anderen Shops nicht zu kaufen gibt: Ein Handtaschenlicht.
  • Damit der Einsatz des Amazon Partnerprogramms edel und hochwertig wirkt, empfiehlt es sich die Affiliate-Links so dezent wie möglich einzusetzen.
  • Um noch einmal auf den Punkt „breite Produktpalette“ zu sprechen zu kommen: Ich habe übrigens auch das eBay Partnerprogramm ausprobiert, und bei mir hat es leider nicht zu Einnahmen geführt. Das kann bei Ihnen aber anders sein.

 

Google AdSense

Google Inc. verdient sein meistes Geld mit Online-Werbung. Natürlich ist es für Google wichtig seinen Kunden auch tolle Anzeigenplätze bieten zu können. In Google AdSense kann man einstellen, welche Anzeigenarten man mag und welche nicht.

Ich persönlich bin so gut wie immer sehr zufrieden mit der Werbung, die von Google AdSense angezeigt wird, und es handelt sich um eine absolut seriöse und lukrative Art im Internet Geld zu verdienen.

 

VG Wort

Wer seine Texte selber und für ein Publikum in Deutschland schreibt, kann seine Freude am Bloggen zu Geld machen: Hat ein Text eine bestimmte Länge, wird besonders oft aufgerufen und erreicht die sogenannte Mindestzugriffszahl, die von der VG Wort alljährlich festgelegt wird, erhält man für den Artikel Geld – und das alle Jahre wieder, wenn der Artikel auch in den Jahren nach der Veröffentlichung häufig genug aufgerufen wird. Voraussetzung dafür: Um bei der VG Wort (T. O. M. „Texte online melden“) mitmachen zu können, müssen Sie sich mit allerlei Papierkram beschäftigen und Ihre Websites mit sogenannten Zählmarken bestücken. In einen html-Text wird eine Zählmarke eingebunden, welche für das bloße Auge unsichtbar ist. Mit dieser Zählmarke wird gezählt, wie häufig der Text in Deutschland aufgerufen wird. Bei der VG Wort gibt es bestimmte Qualitätsrichtlinien zu beachten: Beispielsweise gilt für Gedichte eine andere Mindeszahl an Wörtern, und Linklisten zählen nicht als Text.

Das Pendant für Fotografen oder alle anderen Leute, die mit ihren Fotos Geld verdienen wollen: Die VG Bild.

Beispiel für die VG Wort als Einnahmequelle: Im Jahr 2016 erhielt ich von der VG Wort Tantiemen in Höhe von 1380 €. Ich muss dazu sagen, dass ich vor allem im Jahr 2012 sehr viele Texte geschrieben habe, an welchen ich heute noch verdiene. Auch im Jahr 2017 habe ich erneut viele Texte geschrieben, an welchen ich voraussichtlich in den nächsten Jahren gut verdienen werde.

 

Werbeplätze verkaufen / bezahlte Posts

  • Im Artikel Bloggerjobs.de habe ich berichtet, wie praktisch diese Plattform ist. Sie nutze ich gern um Kontakte zu anderen Leuten zu knüpfen, die Werbeplätze kaufen oder bezahlte Posts veröffentlichen wollen. Eine andere Möglichkeit ist es Firmen oder Agenturen direkt anzuschreiben, doch bei dieser Methode besteht zum Einen eine Abmahngefahr, zum Anderen erhält man, wenn man Pech hat, keine Antwort.
  • Wer mit seinen Websites in den Google-Rankings gut abschneidet, erhält meist von selbst E-Mails von Interessenten, die auf der einen oder anderen Website gern Werbung buchen wollen.
  • Damit die Qualität der Website hoch bleibt, sollten Sie darauf achten, dass Ihre Website nicht aus zu vielen bezahlten Posts besteht. Denn das ehrgeizige Projekt „Geld verdienen im Internet“ kann schnell nach hinten losgehen, wenn die Nachhaltigkeit dabei auf der Strecke bleibt. Man sollte es Ihrer Website nicht ansehen, dass Sie mit ihr Geld verdienen wollen! Die Qualität der Texte und anderen Inhalte darf also nicht auf der Strecke bleiben. Wenn Sie Ihre Website in regelmäßigen Abständen mit selbst geschriebenem Content bestücken, welcher nicht auf einer Bezahlung (Ausnahme: VG Wort, Werbeeinnahmen und Affiliate-Links) basiert, werden sich Ihre Besucher nicht von Ihrer Website abwenden.

Beispiel für Einnahmen durch einen bezahlten Post: 150 € pro Veröffentlichung eines Artikels mit Link.

 

Bücher verkaufen – CreateSpace

  • Eine weitere tolle Möglichkeit im Internet Geld zu verdienen ist es Bücher zu verkaufen. Wer besonders internetaffin ist und vom Design bis zum Korrektorat am liebsten alles selber macht, dem sei CreateSpace, eine Self-Publishing-Plattform von Amazon, empfohlen. Die Firma BookSurge Inc. wurde im Jahre 2005 von Amazon gekauft.
  • Viele Bücher, die bei CreateSpace veröffentlicht wurden, sind zu Bestsellern geworden. Meine Bücher gehören leider nicht dazu, aber es war eine tolle Erfahrung für mich Bücher über CreateSpace zu produzieren. Bevor das Buch veröffentlicht wird, lassen Sie sich ein Proof aus den USA schicken (der Preis dafür ist sehr günstig) und können die Qualität des Buches beurteilen.
  • Ein Nachteil von CreateSpace: Die Bücher werden nur über Amazon (also zum Beispiel nicht bei buecher.de etc.) verkauft und erscheinen auch nicht in Google Books. Ich habe versucht meine CreateSpace-Bücher auch dort unterzubringen, doch man beißt sich bei diesem Vorhaben die Zähne aus.
  • Ein weiterer Vorteil von bei CreateSpace hergestellten Büchern: Man kann, wenn man zusätzlich am Amazon Partnerprogramm teilnimmt, ultraindividuelle Werbung schalten. Zum Beispiel diese hier:

 

Diese fünf vorgestellten Einnahmemöglichkeiten sind in meinen Augen die besten Methoden um passive Einnahmen im Internet zu erzielen. Es ist ein tolles Gefühl die eigene Website für sich arbeiten zu lassen und die Mutter (oder der Vater) eines oder mehrerer Selbstläufer zu sein.

 

Der Erfolg kommt nicht immer sofort

Statistik CH

Diese Statistik ist die Google-Analytics-Statistik eines meiner Webprojekte, welches jahrelang vor sich hindümpelte. Als ich im Jahre 2017 eine Artikelreihe zu einem bestimmten Thema einpflegte, gingen die Besucherzahlen schlagartig in die Höhe.

Dieses Beispiel zeigt: Plötzlich hat man eine gute Idee, welche dabei hilft Geld im Internet zu verdienen, welche aus einer mittelmäßig erfolgreichen Website ein finanziell erfolgreiches Projekt macht. Hat man eine gute Idee, braucht man nicht einmal eine neue Domain zu kaufen: Man kann den Erfolg eines neuen Themas auch erst einmal auf einer bestehenden Domain testen und hierfür eine bestimmte Themen-Ecke oder -Kategorie einrichten.

 

Auch passives Einkommen erfordert aktive Arbeit

Ganz so passiv ist dieses Einkommen auch wieder nicht, denn Websites erfordern von Zeit zu Zeit Pflege:

  • Nicht wenige Webmaster kümmern sich um die Indizierung durch Google sowie um den Linkaufbau und verbringen Zeit damit ihre Website aktuell zu halten (z. B. tote Links entfernen). Auch das Einpflegen neuer Inhalte, auf welches oben bereits eingegangen wurde, gehört zum Alltag des Geldverdienens im Internet dazu. Ein weiterer wichtiger Punkt: Man muss sich mit dem jeweiligen Thema einer Website identifizieren können und sollte sich nicht für seine Website schämen müssen – Stichwort Porn-Bereich (mehr zu diesem Thema unter „Eigene Website – Vor- und Nachteile„).
  • Von der vielen Arbeit, welche in der Erstellung einer neuen Website steckt, brauche ich gar nichts zu sagen: So viele Stunden, ja Tage werden damit verbracht Texte zu verfassen und passende Bilder aus Bilddatenbanken auszusuchen.
  • Wer ein Buch veröffentlicht, muss sich um das Marketing und die ersten Bewertungen kümmern, damit sich das Buch einigermaßen gut verkauft.

 

Der Feind der passiven Einnahmen: Adblocker

Wird beim Aufrufen einer Website ein Adblocker oder ein Programm, welches Cookies blockiert, benutzt, so wird dieser Besuch eines Artikels von dem Zählpixel der VG Wort nicht erfasst, das per iframe eingebundene Werbemittel des Amazon Partnerprogramms erscheint nicht, und natürlich wird auch Google AdSense nicht eingeblendet. Über ein mögliches Verbot von Adblockern, über welches seit einiger Zeit diskutiert wird, würden sich alle Leute, die ihr Geld im Internet verdienen, sehr freuen!

 

Fazit: Wer Spaß dabei hat Inhalte zu publizieren, hat kaum etwas zu verlieren

Wer die Erstellung und Pflege von Websites & Co. als Hobby ansieht und Spaß dabei hat zu texten, Bilder auszusuchen und Themen zu recherchieren, wird es nicht bereuen das eine oder andere Wochenende damit verbracht zu haben. Sie haben mit der Erstellung einer Website ein Vermögen geschaffen, und die passiven Einnahmen, welche Sie verdienen, sind die Zinsen, die Sie für dieses Vermögen bekommen. Und diese Zinsen, welche Sie in Form von Tantiemen, Werbekostenrückerstattung oder Werbeeinnahmen erhalten, sind, wenn alles gut läuft, wesentlich höher als die Zinsen, welche Sie bei einer Bank bekommen, wenn Sie den Betrag, welchen Ihre Website wert ist, anlegen würden. So viel zum Thema „passive Einnahmen“!

Sollte es mit dem Geld verdienen im Internet mit einem Projekt nicht klappen, hilft nicht selten der Umzug auf eine andere Domain dabei das Projekt erfolgreicher zu machen. Denn unter einer anderen Domain sind die selben Inhalte manchmal erfolgreicher, und das Projekt wird dann in den Suchergebnissen häufiger angeklickt.

 

Wir wünschen Ihnen viel Erfolg beim Geld verdienen im Internet!

Letzte Änderung des Artikels am 30.06.2017. Zum Blog

 

Bilder:

Bild 1: Petra Bork  / pixelio.de

Bild 2: chocolat01  / pixelio.de

Follow me

Jocados Redigieren.org
Lektorat

Sie betreiben ein spannendes Tool oder eine Website, die für Webmaster sehr nützlich ist, und wollen, dass diese(s) von Jocado getestet und vorgestellt wird? Dann können Sie sich gern an uns wenden!