Search Engine Evaluator – ein Erfahrungsbericht

Geld verdienen im Internet – auch dies ist eine Möglichkeit wie es funktionieren kann: Ich habe drei Jahre lang als Search Engine Evaluator / Google Quality Rater für die Firma Leapforce Inc. gearbeitet und bisher noch nie einen Erfahrungsbericht dazu geschrieben. In diesem Artikel will ich Ihnen von meiner Tätigkeit berichten und davon, welche der Erfahrungen ich nie vergessen werde.

Natürlich handelt es sich um einen subjektiven Erfahrungsbericht, und andere Leute werden womöglich andere Erfahrungen gemacht haben, doch möglicherweise ist dieser Artikel für Leute, die nach Erfahrungen mit der Firma Leapforce Inc. suchen, von Nutzen. Bereits vorweg: Meine diesbezüglichen Erfahrungen sind überwiegend positiv.

Search Engine Evaluator

Tipp: Computer immer im Beststand halten! Viren und andere Malware können das Laptop oder den PC während der Arbeit befallen, und Sie allein sind dafür verantwortlich, dass das Gerät in einem einwandfreien Zustand ist.

Bereits als Studentin habe ich für eine SEO-Agentur gearbeitet. Während dieser Tätigkeit habe ich in Erfahrung gebracht, dass es sogenannte Google Search Engine Evaluators gibt. Nachdem ich meine Stelle als Werkstudentin gekündigt hatte, wurde ich auf ein paar Umwegen selbst zum Google Quality Rater bzw. Search Engine Evaluator. Ich googelte ziemlich lange, bis ich das Angebot der Firma Leapforce Inc. fand, in welchem ein Search Engine Evaluator gesucht wurde.

Nachdem ich bei der Firma, bei welcher ich einen Vertrag als Freelancer erhielt, zwei Prüfungen – eine theoretische und eine praktische – bestanden hatte (die beiden Prüfungen werden bei Google Inc. online absolviert), erhielt ich die Erlaubnis Websites für Google zu bewerten – und zwar in Bezug auf Relevanz und Qualität – so wie es zur Arbeit eines Search Engine Evaluators gehört. Mein Vertrag war zunächst auf ein halbes Jahr befristet und wurde immer wieder verlängert. Anders als in Deutschland ist es in den USA legal einen befristeten Arbeitsvertrag mehr als ein Mal zu verlängern.

 

Die Voraussetzungen um ein Search Engine Evaluator zu werden

In der Regel müssen Sie sich im fortgeschrittenen Semester eines Studiums befinden und sich mehrere Jahre ununterbrochen in Deutschland aufgehalten haben, um ein Search Engine Evaluator werden zu können. Außerdem müssen Sie sich gut in Sachen „Deutsche Kultur und Sprache“ auskennen. Darüber hinaus wird ein einwandfreier Leumund erwartet.

Während Sie arbeiten, müssen Sie Kalifornische Gesetze befolgen. Wie Sie im Laufe Ihrer Arbeit lernen werden, spielen viele amerikanische Vorstellungen eine wichtige Rolle, aber dies dürfte wohl selbstverständlich sein.

 

Schnelligkeit ist bei der Arbeit eines Search Engine Evaluators nicht unwichtig.

Schnelligkeit ist bei dieser Arbeit nicht unwichtig.

Was gehört zur Arbeit eines Google Quality Raters?

Während meiner Tätigkeit habe ich unglaublich viele Suchergebnisse bewertet – angefangen von schlichten Google-Suchergebnissen zu den unterschiedlichsten Suchbegriffen (angefangen von sehr individuellen Suchanfragen bis hin zu sehr allgemeinen und weit verbreiteten Suchbegriffen) über eine Qualitätssicherung des Google Übersetzers, der Google News, der Google Images, Mobile Aufgaben, von Google Shopping bis hin zu Youtube oder Google Books. Auch Google Local spielte eine Rolle bei der Evaluierung.

Bei der Tätigkeit eines Search Engine Evalutators handelt es sich um eine sehr vielseitige und meist recht anspruchsvolle und interessante Arbeit. Es wird eine hohe Sprachbegabung und -reflexion vorausgesetzt, und man muss „schnell schalten“ können, da die Bemessung der Arbeitszeit häufig knapp ist.

 

In welcher Sprache arbeitet man?

Ich traute mich zu Beginn angesichts der amerikanischen Website erst gar nicht zu fragen, tat es aber doch: In welcher Sprache soll ich eigentlich arbeiten? Die Antwort: „Please do all of your work in English.“ Zu Beginn ist es recht gewöhnungsbedürftig auf Englisch zu arbeiten, doch man kommt mit der Zeit in Übung. Wer bestimmte Wörter nachschlagen will, kann sich beispielsweise der Website Dict.cc bedienen. Als Search Engine Evaluator arbeitet man in einem internationalen Umfeld: Suchevaluation wird international betrieben, und wie man Leapforce Inc. ansehen kann, benötigen sie Mitarbeiter rund um den Globus.

 

Eine schnelle DSL-Verbindung ist selbstverständliche Grundvoraussetzung für die Arbeit als Search Engine Evaluator.

Eine schnelle DSL-Verbindung ist selbstverständliche Grundvoraussetzung.

Arbeit, für die man sich als nicht geeignet erachtet, kann man ablehnen

Als Search Engine Evaluator hat man die Möglichkeit Arbeit, für die man sich selbst als nicht geeignet erachtet, abzulehnen, also zu sagen: „Das sollte besser jemand anders machen.“ Wenn es beispielsweise um sehr technische oder andere fachspezifische Themen geht, kann man die Arbeit jemand anderem übertragen.

Diese Möglichkeit habe ich sehr geschätzt, da es diese Möglichkeit bei vielen anderen Jobs nicht gibt: Man muss dort jede Arbeit erledigen, auch wenn man denkt, dass jemand anders sie besser erledigen könnte. Allerdings wird natürlich auch erwartet, dass man sich in neue Themengebiete einarbeitet, weshalb man Aufgaben nicht zu häufig ablehnen sollte.

 

Die Bezahlung als Google Quality Rater

In SEO-Foren berichtet so mancher Webmaster niedergeschlagen vom womöglichen Besuch eines Google Quality Raters (so wird der Search Engine Evaluator in SEO-Kreisen meist genannt), dabei ist der Verdienst dieser Personen gar nicht so hoch, wie die Verantwortung dieser Personen es vermuten lassen würde: Sie tragen mit ihrer Arbeit dazu bei, dass Googles Suchergebnisse in einer sinnvollen Reihenfolge erscheinen. Ich persönlich habe in meinen drei Arbeitsjahren 18 US-Dollar pro Stunde verdient, und so geht es wohl dem Großteil der Personen, welche dieser Tätigkeit nachgehen.

Strenge Qualitätskontrollen

Nicht nur ich war streng mit den Websites, deren Qualität ich kontrollierte, sondern die Firma war auch streng mit mir: Die Arbeit eines Search Engine Evaluators wird kontinuierlich kontrolliert und bewertet.

Im Internet sind zahlreiche Berichte dazu zu finden, wie einem Google Quality Rater fristlos gekündigt wurde. Ich hatte diese Berichte gelesen und arbeitete entsprechend vorsichtig und versuchte alles so perfekt wie möglich zu machen. Ich hatte natürlich Angst davor gekündigt zu werden, obwohl ich meine Arbeit stets in der bestmöglichen Qualität verrichtet habe und von den Stunden, welche ich in Rechnung gestellt hatte, meistens noch etwas abgezogen habe. Am Ende war doch ich derjenige, der ging, wie Sie unten lesen können.

 

Man lernt viel in Bezug auf das Internet

Ich habe während meiner Arbeit als Google Search Engine Evaluator viele tolle Websites erst kennen gelernt. Da Google Inc. und auch die Firma, mit welcher man den Vertrag abschließt (in meinem Fall Leapforce Inc.), in den USA sitzen, lernt man viele Dinge von der amerikanischen Kultur kennen. Auch lernt man während dieser Tätigkeit vieles in Bezug auf SEO: Wie sollte man am besten auftreten und warum.

 

Kontakte zu Kollegen unerwünscht

Es gab bei der Firma (Leapforce Inc.), mit welcher ich einen Freelance-Vertrag abgeschlossen hatte, ein Forum, in welchem man sich mit Kollegen unterhalten konnte. In diesem Forum wurde jedoch Wert darauf gelegt, dass keiner mit seinem echten Namen auftrat. Kontakte zu anderen Search Engine Evaluators / Google Quality Ratern als echte Personen zu knüpfen war nicht erlaubt. Dies kam mir etwas merkwürdig vor, da doch jeder gern Kollegen hat und sich vielleicht auch gern mit ihnen treffen will, wenn man denn eh schon im Homeoffice arbeitet.

 

Wird Leapforce Sie jemals anrufen?

Wer in Bezug auf sein mündliches Englisch nicht besonders kompetent auftritt, muss sich keine Sorgen machen: Leapforce Inc. wird Sie – wenn es Ihnen so geht wie mir – niemals anrufen. Die Firma wird sich ausschließlich per E-Mail an Sie wenden.

 

Achten Sie als Search Engine Evaluator darauf keinerlei Tippfehler zu machen!

Bloß keine Tippfehler machen!

Die Rechnung eines Google Search Engine Evaluators

Mir hat meine Tätigkeit als Google Quality Rater außerordentlich viel Spaß gemacht. Ich bin gern im Internet unterwegs und fand in der Tätigkeit als Google Search Engine Evaluator einen sinnvollen Praxisbezug zu meinem Studium – ich wollte doch etwas machen, was etwas mit der deutschen Sprache zu tun hatte.

 

 

Man erhält kein Arbeitszeugnis

Sammelt man schon einmal eine derart spannende Arbeitserfahrung als Google Search Engine Evaluator, so bekommt man leider kein Arbeitszeugnis ausgestellt, obwohl ein solches doch recht karriereförderlich wäre. Allerdings erhält man monatliche Berichte zur Arbeitsqualität. Diese Berichte muss man allerdings mit Distanz sehen, da nicht sicher ist, welche Arbeitsqualität die anderen Arbeitskollegen, welche als Vergleichsobjekte herangezogen werden, erzielt haben. Auch zur Vorlage bei einer Bewerbung sind diese monatlichen Bewertungen nicht geeignet.

Bereits während man arbeitet, sollte man sich in die anderen Kollegen hineinversetzen, die das eine oder andere Suchergebnis womöglich mit anderen Augen betrachten.

 

Sparen

Finanzamt und Rentenversicherung können lästig werden.

Gefahr der Scheinselbständigkeit

Nachdem ich versucht hatte mich über die Künstlersozialkasse krankenzuversichern, wurden meine Unterlagen von der Künstlersozialasse ungefragt an die Deutsche Rentenversicherung weitergeleitet. Dort warnte man mich, dass meine mehrjährige Tätigkeit als Quality Rater als Scheinselbständigkeit durchgehen würde. Ich hörte aus diesem alleinigen Grund Ende 2015 auf als Google Search Engine Evaluator tätig zu sein, obwohl ich bei dieser Tätigkeit so viel Freude hatte wie kaum bei einer anderen Arbeit.

 

Kann eine Tätigkeit als Search Engine Evaluator empfohlen werden?

Ich persönlich würde die Erfahrungen, die ich als Search Engine Evaluator gesammelt habe, nicht missen wollen. Auch die Einblicke in die amerikanische Arbeitswelt waren sehr interessant, obwohl man ja von Deutschland aus tätig ist. Wer im Bereich SEO tätig ist oder in diesem Bereich tätig werden will, kann sehr viel lernen, wenn er in dieser Position arbeitet. Sie müssen nur beachten, dass Sie im Rahmen dieser Tätigkeit nicht regulär angestellt sind sondern beim Finanzamt eine selbständige Tätigkeit anmelden müssen.

Sie werden während dieser Tätigkeit viele wertvolle Erfahrungen im Hinblick auf SEO und auch auf das Internet sammeln und bei dieser Tätigkeit unglaublich viel dazulernen.

 

Für welche Bereiche ist man nach dieser Tätigkeit geeignet?

Wie Sie an meinem Beispiel gesehen haben, kann man nicht sein Leben lang ein Google Search Engine Evaluator bleiben. Es stellt sich deshalb die Frage: Was mache ich danach? Am begehrtesten sind solche Leute als SEOs. Allerdings werden für eine solche Tätigkeit nicht selten auch Zusatzqualifikationen verlangt wie die Fähigkeit Javascript programmieren zu können. Sorgen Sie also frühzeitig dafür, dass Sie die entsprechenden Qualifikationen nachweisen können!

Sollten Sie nicht gleich einen Job finden, können Sie unter anderem zum Beispiel unsere Tipps für die Selbständigkeit im Internetbereich berücksichtigen und sich Ihr eigenes Internet-Business aufbauen. Am besten richten Sie sich bereits während Ihrer Selbständigkeit als Search Engine Evaluator eine eigene Selbständigkeit im Internet mit passiven Einnahmen ein (dafür müssen Sie zusätzlich ein Gewerbe anmelden!). Denn wer eine eigene gewerbliche oder freiberufliche Tätigkeit vorweisen kann, kommt ebenfalls schneller bei einer anderen Internet-Firma unter. Wenn es Ihnen auch an einem Arbeitszeugnis mangeln wird, können Sie auf diese Weise immerhin Projekte und Referenzen nachweisen.

 

07.2017. Zum Blog

 

Bild 1: Jorma Bork / pixelio.de

Bild 2: Rainer Sturm / pixelio.de

Bild 3: Marko Greitschus / pixelio.de

Bild 4: Rainer Sturm / pixelio.de

Bild 5: Thorben Wengert  / pixelio.de

Follow me
Beliebte Services

Damit Ihre Website in den Suchergebnissen besser dasteht.

 

Keyword-Recherche vom Experten!

Kennen Sie schon…


Eine wichtige Dienstleistung von Jocado ist das Lektorat und Korrektorat.

Seit 2017 bieten wir einzelne Dienstleistungen auf Redigieren.org an, seit 2018 auch auf Korrektorat24.com. Beide Websites sind als Shops aufgebaut, lassen aber dennoch viel Spielraum für individuelle Wünsche.