Veröffentlicht am

Über Putin, die Plattform Temu – und was ich denke, wie meine Aktivitäten da etwas beeinflussen

Auf dem Beitragsbild sehen Sie, wie ich arbeite – mein MacBook zahle ich gerade noch ab.

Vorweg etwas unter dem Motto „Lustig für Kinder ab Pubertät“ dazu:
– Menschlichkeit zeigen, dass man mitdenkt und aufgrund des eigenen Wissens irgendwie helfen kann:
– Ja, bei uns gibt es „Sex im Office“, denn es ist ein Homeoffice. Musik gibt es bei mir nicht.
– Politische Gestalten, die sich mächtig geirrt haben wie Trump und Scholz (vielleicht auch Putin) stellt man sich gedanklich vor wie die Statuen in Laim, Landsberger Straße (sucht sie mal mit Satellit etc.) Und in diesem Stadtteil wurde mir bereits im 2. Semester gesagt, (als mich jemand mit Stroh für meine Kaninchen sah): „Ich möchte auch gern dein Hase sein.“ Später wohnte ich ja erneut in Laim; nun wohnt nur noch mien Exmann dort (aber ob das aktuell noch so ist? Er meldet sich nicht.)
– Leute mit sehr guter Qualifikation und Gewerbe-Erfahrung erlauben sich eben nicht die unprofessionelle Ausdrucksweise, wie sie Festangestellte teils an den Tag legen, um harmloser zu wirken.
– Man darf sich aus politischen Gründen auch nicht immer auf der blöden Thematik ausruhen, dass Frauen beim Sex wesentlich seltener zum Höhepunkt kommen – das ist einfach zu billig.
– Eine weitere billige Thematik ist der permanente Nachweis vom Erfordernis von Privatsphäre: „Antwort: Sie ist eben erforderlich – sonst entstehen Armut und Kriege.“
– Und vor Radioaktivität fürchten sich Menschen mit gesundem Menschenverstand zu Recht.
– Und weicht diesen einfachsten Sachen nicht aus. Also: Keine Kameras, Wegsehen, wenn jemand nicht angesehen werden mag – ihr wisst schon.
– Klar muss man auch selbstverständnliche Sachen in manchen Situationen hinterfragen. Und jeder hat seine eigenen Prioritäten: kann tagelang auf Nahrung verzichten (ich als 3-fach-Klägerin kann das jedenfalls gerade nicht).

 

Temu, Kolbermoorer Sturheit, das Nicht-Gönnen-Wollen von gewerblich vergleichbaren Geschäftspartnern – und wie komplett unwichtige Sachen die Weltpolitik (hoffentlich) nicht beeinflusst haben

Ich habe Temu noch nie genutzt, weil das Angebot gleich einen schlechten Eindruck auf mich gemacht hat. Aber vielleicht spielten irgendwelche komischen Sachen dabei eine Rolle, keinen Amazon-/eBay-Konkurrenten eröffnen zu können? Wie Dinge wie aus meinem Fall dazu beigetragen haben könnten

Zu manchen Sachverhalten spielen irgendwelche, die sich selbst besonders cool finden, einfach nur lustige Musik, sodass sich irgendwelche Personen dadurch gemobbt fühlen. Doch um Probleme zu lösen, muss man reden.

Meine heutige E-Mail ans Kolbermoorer Ordnungsamt: (Zur Erinnerung an alle, die es noch nicht auf Jocado.de gelesen haben): Meine Mutter erlaubte mir 2013, als ich während eines Ehestreits dort für 1 Monat Unterschlupf suchte, keine Gewerbeanmeldung, was sich bitter gerächt hat.)

Schräger international interessanter und wichtiger Exkurs: Der Kolbermoorer Wahnsinn, der auch gern von den USA ausgenutzt wird


Lesen Sie sich diesen Artikel bitte durch. Sie spielen darin keine unwesentliche Rolle und besitzen nun internationale Verantwortung.

Da ich derzeit in 3 Fällen die Klägerin bin und keinen Knopf Geld habe, könnte ich Ihnen die Gewerbeummeldung für diesen vor ein paar Monaten erwähnten Zeitraum nicht bezahlen. Aber angesichts dieser Vermutungen von mir, die sich als wahr erweisen werden, ist Ihnen das bestimmt etwas wert.

Ich weiß schon, wenn man einen Führerschein besitzt, darf man über solche Sachen nicht lachen.
Aber man schränkt sich selbst mit dem Lappen, wie es ihn in der heutigen Form gibt, halt auch selbst ein. Mehr Autarkie besitzt man ohne. Etwa, wenn es darum geht, sein eigenes Vorrecht am eigenen Körper präsentieren zu müssen. Das habe ich in der letzten Zeit mit MacBook getan.

Mit Ihrem Amtsleiter bin ich gemeinsam zur Grundschule gegangen – wenn es derselbe ist.

Und schicken Sie den Leuten nicht immer Müll zu wie mir heute, sondern achten auf den Umweltschutz.
In meinem Fall kommt es noch, wenn jemand nach den Ursachen sucht, dazu, dass abwegige Sachen herausgefunden werden, mit denen mein Betrieb nichts zu tun hat (dass in Schwabing ein Nachbar mit Gehirntumor wohnte – und das ist dann des Rätsels Lösung, da dieser selbst gern Rätsel machte.
Wahrscheinlich wird gleichzeitig von irgendjemandem gefragt, welche Kontakte ich hätte. „Die korrekte Antwort: keine.“ Das bedeutet aber nicht, dass man der aufgrund der Gesamtsituation nicht erwerbsfähigen 3-fach-Klägerin keine Sozialleistungen zahlt.

Ich erhalte auf der Basis Ihres Mülls keine qualifizierten E-Mails: keine von Gewerbetreibenden, sondern von lauter unprofessionellen Leuten, mit denen man nicht arbeiten kann.

Und beim Thema „Russland-Krieg“ muss ich irgendwie an meine alten deponierten Musiknoten denken.
Das schrieb ich am 11.05. der Kolbermoorer Musikschule:
Ich stecke als 3-fach-Klägerin gerade in einem blöden Problem – wofür mich der Rest der Welt hasst.
An die Nutzungszeiten der bei Ihnen abgegebenen Klaviernoten käme ich nur mit nem Rausch ran.
Ich hoffe, die Kinder haben Spaß damit.
Hier noch ein Artikel zum Lachen für Sie (nur für Erwachsene): https://www.jocado.de/wie-die-inhaberin-von-jocado-es-bislang-mit-boerse-spekulationen-etc-hatte-absolute-zurueckhaltung-hier-ein-text-der-ein-d-mark-zeichen-ersetzt-damit-ihr-keine-krypto-braucht/

Vielleicht hat sich ja Putin deshalb solange gehalten, weil ich nicht mehr mit meinen Klaviernoten (vielleicht hilfreiche Anmerkung: Sie lagen bei meinen Eltern, und mein Stiefvater hat beruflich ausgesprochen viel mit Behörden zu tun) gespielt habe und den Vielfahrer-Freund ebenso lang nicht mehr gesehen habe. Aber vielleicht verändert sich ja jetzt etwas, nachdem meine FS-Abgabe etc. international vom System verarbeitet wurden.

 

PS: Für russische Politik habe ich mich noch nie so richtig interessiert – da bin ich keine Expertin.

 

https://www.tagesschau.de/wirtschaft/verbraucher/onlinehandel-temu-beschwerbe-verbraucherschutz-100.html