Patentrezept für den Linkaufbau

LinkVor allem die Newbies unter euch stellen sich häufig die Frage: „Gibt es ein Patentrezept für den Aufbau von Backlinks, und wie gestalte ich den Linkaufbau am besten?“ Auf diese Frage wollen wir in diesem Artikel eingehen und geben Ihnen die wichtigsten Tipps an die Hand, welche Ihnen zu wirkungsvollen Backlinks verhelfen können.

Die Backlinks einer Website gelten nach wie vor als ein sehr wichtiger Rankingfaktor (siehe u. a. Beiträge von Searchmetrics).

Da es viele unter Ihnen sehr eilig haben, wollen wir in diesem Artikel zusammenfassen, wie Sie so schnell wie möglich an viele Backlinks kommen. Nicht nur wer eine Nischenseite aufbauen will, versucht möglichst viele Links in kurzer Zeit aufzubauen: Auch renommierte Online-Shops stellen mit der Zeit fest, dass es ihnen an den wichtigen Links mangelt – egal wie gut der Content, welcher onpage produziert wurde, sein mag.

Auch wenn man Linkaufbau in Foren betreibt, mangelt es häufig an Links. Der Grund dafür: In Foren werden viele Beiträge, welche Links enthalten, einfach so gelöscht, einfach weil derjenige Webmaster keinen Link an ausgehende Seiten hergeben und vermeiden will, dass die User die Seite über diejenigen Links verlassen. Außerdem ist ein gewisser Linkgeiz seit Jahren Usus geworden: Man will versuchen die User möglichst auf der eigenen Seite zu behalten, und für einen ausgehenden Link könnte man ja womöglich auch einiges an Geld kassieren, denn Portale wie Bloggerjobs signalisieren, dass in diesem Bereich jede Menge Geld zu holen ist.

 

Der Webkatalog – wird er von echten Usern benutzt?

Seien Sie einmal ehrlich: Wie oft in Ihrer Internetlaufbahn haben Sie als User einen Webkatalog dafür benutzt Seiten zu entdecken (außer für den Linktausch)? Richtig: Ein Webkatalog ist in erster Linie dafür da das Backlinkprofil einer Seite zu stärken und wird von dem „echten“ User daher in den wenigsten Fällen benutzt. Auf Webkatalogen sind also folgerichtig in erster Linie SEOs unterwegs. Trotzdem kann ein Webkatalogeintrag dabei helfen den Trust Ihrer Seite zu stärken, da die wenigsten Admins der Webkataloge einen Eintrag ohne mit der Wimper zu zucken einfach freischalten.

=> Eine Liste aller kostenloser backlinkfreier Webkataloge

 

Finden Sie Foren, die ausgehende Links dulden

Mittlerweile gibt es nur noch recht wenige Foren, welche ausgehende Links aus einzelnen Beiträgen leichtfertig dulden: Manche Foren verlangen für diesen Act mindestens 10 linkfreie Posts oder eine bestimmte Forenzugehörigkeitsdauer. Während es früher sehr beliebt gewesen ist Profillinks in einzelnen Forenprofilen zu setzen, wurden mittlerweile in vielen Foren die meisten Möglichkeiten zum Setzen eines Links im eigenen Forenprofil entfernt: Man hat erkannt, dass diese Opportunity in erster Linie von SEOs genutzt wird, und die Foreninhaber haben entsprechende Gegenmaßnahmen getroffen. Auf diesen Punkt gehen wir weiter unten noch ausführlicher ein.

Um Foren zu finden, gibt es unterschiedliche Möglichkeiten, etwa nach [Forum Thema] zu suchen. Viele spannende Foren entdeckt man nicht selten über die Analyse von Backlinks anderer Websites.

Link IIBlogkommentare: Finden Sie Blogs, welche positiv auf Kommentare reagieren

Auch wenn sie potenziell Kommentare anbieten: Nicht alle Blogs schalten Kommentare frei. Daher trägt die Möglichkeit Kommentare zu schreiben (bzw. eine solche Option zumindest anzubieten) in vielen Fällen dazu bei zusätzlich Traffic zu generieren. Wenn Sie auf Nummer Sicher gehen wollen, schreiben Sie nur auf solchen Blogs Kommentare, welche bereits die Kommentare anderer Websites freischaltet haben.

Damit Sie nicht „blind drauf los schreiben“: Achten Sie darauf, welche Blogs No-Follow- bzw. Do- Follow-Links anbieten (dies gilt natürlich auch in Bezug auf andere Linkarten als Blogkommentare). Ihr Anteil an Do-Follow-Links sollte stets höher sein als derjenige an No-Follow-Links, wobei es dafür allerdings keine Faustregel gibt.

Um themenrelevante Blogs zu finden, können Sie folgendermaßen vorgehen: Suchanfrage [Thema Kommentar hinterlassen]. An die Stelle des Themas setzen Sie Ihr individuelles Thema und ersetzen dieses in den darauf folgenden Suchanfragen, um mehr Blogs zu finden, durch entsprechende Synonyme oder verwandte Themen.

 

Artikelplätze: So werden Sie gefunden

Manche SEO-Agenturen, Firmen und Einzelunternehmen fahren – nach wie vor – immer noch in der Methode: Ich suche mir xy im Internet heraus, schreibe die Firma per E-Mail an und warte daraufhin auf eine Antwort. Unsere Erfahrung: Das Anschreiben per E-Mail  – bzw. vielmehr das Warten auf eine Antwort – ist mit sehr viel Frust und Enttäuschung verbunden. Viele der E-Mails erhalten keine einzige Antwort. So erfahren Sie leider keinen Fortschritt in Ihrem geplanten Linkaufbau. Währenddessen ist eine Anzeige bei Bloggerjobs u. ä. in den meisten Fällen innerhalb sehr kurzer Zeit von Erfolg gekrönt. Der Grund: Bei einer Anzeige auf einer Linktausch- bzw. Artikelplatz-Plattform gibt man weniger Schwächen preis als bei einer Linktauschanfrage, und die einzelnen Angebote sind öffentlich einsehbar. Natürlich sollte man auch bei einer solchen Anzeige nicht gleich mit der Tür ins Haus fallen und kann die eigene URL auch verschweigen, also erst auf Anfrage mitteilen. Man erreicht mit einer solchen Anzeige bei einer Plattform wie der genannten auf jeden Fall wesentlich mehr Interessenten als mit einer einzigen E-Mail. Ein weiterer Vorteil: Man spart sich jede Menge Zeit und geht auch kein Risiko ein, dass die ausgehenden Nachrichten der eigenen E-Mail-Adresse von irgendjemandem in den Spam-Ordner verschoben werden.

Wollen Sie sich also jede Menge Enttäuschungen, Absagen und Misserfolge beim Linkaufbau vom Leib halten, sollten Sie sich auf Anzeigenmarktplätzen umsehen anstatt einzelne Webmaster anzuschreiben.

LinkbuildingGästebücher: Sie sind immer noch nicht ausgestorben

Wenn man jemandem davon erzählt, dass man Kommentare in Gästebüchern geschrieben hat, lautet die Antwort in manchen Fällen: „Was, es gibt sie immer noch, die Gästebücher?“ Tatsächlich sind Gästebücher großenteils außer Mode gekommen. Es gilt daher Gästebücher zu dem jeweiligen Thema zu finden und dort sinnvolle und interessante sowie zum jeweiligen Thema passende Kommentare zu hinterlassen.

Tipps zum Finden von Gästebüchern sowie zum Verhalten bei Gästebucheinträgen finden Sie in diesem Beitrag.

Forenprofile: Es gibt wenig Traffic, außer Sie gehören zu den VIPs

In den meisten Fällen gibt es in den Foren – wie oben erwähnt – keine Profillinks mehr zu holen. Um ein solches Forum zu finden, müssen Sie schon sehr findig sein. Während es im Jahr 2011 noch üblich war Backlinks über Foren-Profile zu generieren, müssen Sie nun wesentlich mehr Aufwand betreiben um einen Link aus einem Forum zu ergattern. In vielen Fällen wird ein Link, welchen Sie in einem Forum setzen, einfach so gelöscht, weil der Webmaster der Meinung ist, dass der Link zu der jeweiligen Website keinen Mehrwert darstellt. In härteren Fällen erhalten Sie für das Setzen eines Links eine Verwarnung, und im schlimmsten Fall werden Sie von einem Forum lebenslänglich gebannt.

Wenn Sie allerdings sehr viele Beiträge in einem Forum geschrieben haben, kann Ihr jeweiliger Beitrag, wenn Sie Ihre Homepage-URL in Ihrem Profil verlinkt haben, eine zusätzliche Traffic-Quelle sein.

Unser Tipp: Nehmen Sie sich all dieses Feedback nicht zu sehr zu Herzen: Jeder Foren-Admin ist dafür verantwortlich die jeweilige Website „sauber“ zu halten. Es kann jedoch vorkommen, dass Ihre IP-Adresse ins Visier der Foren gerät. Gehen Sie aus diesem Grund möglichst behutsam und vorsichtig vor.

Wenn Sie mehrere Websites in einem Forum verlinken wollen, so achten Sie darauf, dass anhand des Impressums kein Zusammenhang zwischen diesen Websites hergestellt werden kann, denn ansonsten kann es vorkommen, dass Ihre wahre Intention erkannt wird, und alle Ihre Beiträge werden möglicherweise gelöscht. In vielen Fällen bringt daher ein Foren-Account nur einen Link aus einem Beitrag.

Manchmal werden Sie „ausgestorbene“ Foren entdecken oder solche Communities, in welchen jeder macht, was er will. Dort finden sich nicht selten viele Posts in Englisch und anderen Sprachen. Um solche Foren sollten Sie einen Bogen machen. Sie sind für das Linkbuilding nicht geeignet, denn ansonsten haben Sie Bad Neighbourhood, welche Ihnen beim Linkaufbau nicht zugute kommen sondern möglicherweise schaden wird.

Zum Thema Gutefrage.net & Co.: Seit einigen Jahren sind die Mitarbeiter von Gutefrage.net sehr darauf bedacht ausgehende Links zu löschen, auch wenn sie relevant und zu dem jeweiligen Thema wirklich hilfreich sind. Verschwenden Sie also am besten gar nicht Ihre Zeit dafür solcherlei Links zu setzen.

 

Artikelverzeichnisse – nicht selten ist der ganze Aufwand umsonst

Es gibt immer noch einige größere Artikelverzeichnisse wie etwa Openpr.de, Firmenpresse.de oder Experte-fuer.de. Viele kleinere Presseportale jedoch fallen früher oder später durch minderwertige Artikelqualität auf, werden von Google als „Made-for-search-engines“ empfunden und im Ranking dementsprechend schlecht behandelt. Deshalb geben viele Artikelverzeichnisse ihre Webpräsenz früher oder später auf, und damit sind auch alle veröffentlichten Artikel futsch. Wenn Sie auf diese Art und Weise zu Ihrem Linkmix beitragen wollen, sollten Sie sich auf die größten Artikelverzeichnisse konzentrieren, die schon seit vielen Jahren bestehen. Eine bessere Alternative für diese Art von Linkaufbau: Schreiben Sie Gastartikel auf anderen Blogs.

 

Haben Sie eine Firma, welche lokal vertreten ist?

Viele der Webmaster verzichten heutzutage auf einen Branchenbucheintrag, da ihre Angebote in erster Linie überregionaler Natur sind. Sollten Sie nicht zu diesen Firmen gehören, bietet sich in Ihrem Fall ein Eintrag in den Branchenbüchern an (siehe Liste Branchenbücher). Sehr viele Besucher erhält man über solche Seiten in den meisten Fällen nicht. Es lohnt sich jedoch trotzdem sich in Branchenbücher einzutragen, denn: Jeder Link zählt! Und manchmal führt eine sehr spezifische Suchanfrage zu einem solch speziellen Ergebnis, sodass Ihr Linkaufbau doch nicht umsonst gewesen ist.

Für Ihre eigene Website ist ein Branchenbucheintrag als zusätzliche Marketing-Maßnahme in jedem Fall wertvoll!

Weitere eigene Blogs können zusätzlichen Traffic bringen

Schöne Blogger-Plattformen wie WordPress.com bieten Webmastern die Möglichkeit zusätzliche Blogs zu erstellen, von welchen aus Sie auf Ihre jeweilige Website verlinken können, um deren Backlinkprofil zu stärken. Hier kann sich die Texterin oder die Werkstudentin austoben und Themen ausleben, auf welche sie in anderen Beiträgen verzichten musste. Allerdings gilt es auch diese Blogs inhaltlich und juristisch einwandfrei zu gestalten: Die einzelnen Beiträge sollten eine hohe Qualität haben, und das Impressum sollte vollständig und aufschlussreich sein.

 

Reziproker LinktauschReziproker Linktausch – Wann macht er Sinn?

Manchmal wird man von Webmastern angeschrieben, da sie gern in der eigenen Blogroll vertreten wären und dafür ebenfalls einen solchen Link vergeben würden. Doch macht ein solcher reziproker Linktausch überhaupt Sinn? Um diese Frage beantworten zu können, müssen Sie sich weitere Fragen stellen: Wie steht die jeweils andere Website da? Handelt es sich um eine hochqualitative Website mit erstklassigem Content, welche kurz vor ihrem Durchbruch steht? Dann kann Ihre Antwort auf diese Frage „ja“ sein. Sollte es sich bei der Website um eine 08/15-SEO-Website mit lieblosen Texten vom Dienstleister handeln, sollten Sie sich eine Zusage schon zwei mal überlegen und diese von den individuellen Qualitätskriterien abhängig machen: Welche Qualität haben die eingehenden Links? Und mit welchem Aufwand wurden die Fotos ausgesucht? Fakt ist: Content is King (dieser Spruch wird zwar immer wieder verwendet und ist dementsprechend abgedroschen, aber er ist nun einmal wahr), also sollte das Hauptkriterium bei Ihrer Entscheidung sein, ob der jeweilige Text eine hohe Qualität besitzt.

Auch wenn eine gegenseitige Verlinkung in Bezug auf das SEO nichts bringen mag, kann sie dennoch zusätzlichen Traffic bescheren.

Tipp: Gehen Sie beim Linkaufbau mit viel Liebe vor

Jede Firma will ihre Angelegenheiten schnell erledigen, doch das darf man nicht fühlen: Zeigen Sie, dass Sie mit Herzblut bei dem jeweiligen Thema dabei sind, und machen Sie keinerlei Flüchtigkeitsfehler: Denn gerade diese kleinen Fehler können Ihnen beim Linkaufbau zum Verhängnis werden, da jeder Webmaster sich wünscht, dass jemand, der einen Link bei ihm hinterlässt, es wirklich ernst meint und sich nicht langfristig als Eintagsfliege erweist.

 

LinkWillst du was gelten, dann mache dich selten

Gilt diese Devise auch beim Linkaufbau? Beim Aufbau einzelner Forenprofile wirkt eine regelmäßige Präsenz im Forum wesentlich verlässlicher. Allerding sollten Sie nicht permanent Links posten, denn das wirkt wiederum spammy und hat in den meisten Fällen negative Konsequenzen. Stehen Sie den einzelnen Forenmitgliedern als Ansprechpartner zur Verfügung und beweisen Sie Geduld, indem Sie jede noch so stupide Frage freundlich beantworten! Eine solche Aktion erfordert allerdings jede Menge Zeit und damit menschliche Ressourcen.

 

Wie viele Backlinks?

In Sachen Linkaufbau macht jeder seine eigenen Erfahrungen: Manche Seiten ranken bereits mit einigen wenigen Backlinks sehr erfolgreich, während andere mindestens 50 Backlinks brauchen, damit sie genügend Aufschub für ein relativ zufriedenstellendes Suchmaschinenranking erhalten.

Wir können an dieser Stelle keine konkreten Zahlen angeben, da sich die Anzahl erforderlicher Backlinks nicht nur von Branche zu Branche unterscheidet, sondern die Frage des Linkaufbaus auch von der Art des Contents und dem jeweiligen Thema abhängt. Analysieren Sie am besten die Backlinks Ihrer Konkurrenten und beachten Sie dabei zudem, dass viele dieser Konkurrenz-Seiten meistens viele Jahre alt sind, und im Laufe der Jahre kann man so einige Backlinks sammeln. Übertreiben Sie es mit dem Linkaufbau daher nicht: Lieber etwas defensiver als zu aggressiv vorgehen, denn viele Firmen haben sich mittlerweile auf den Linkabbau spezialisiert, da ein zu Viel an Links sowie eine falsche Vorgehensweise negative Auswirkungen haben.

Machen Sie im Laufe Ihres Linkaufbaus immer einmal wieder Pausen und setzen nicht zu viele Links auf einmal!

 

Links zur Startseite oder Deeplinks?

  • Vielen Newbies in Sachen Linkaufbau stellt sich gleich zu Beginn folgende Frage: Soll man jeweils die Startseite oder lieber einzelne Unterseiten verlinken? In so gut wie allen Webkatalogen ist es nicht erlaubt Links auf Unterseiten zu setzen.
  • Sie werden mit der Zeit ein Gefühl dafür entwickeln, an welchen Stellen (in Blog- und Gästebuchkommentaren sowie in Foren-Threads) ein bestimmter Deeplink gern gesehen sein kann. Unterseiten im themenrelevanten Kontext zu verlinken kann dabei helfen einzelne Artikel im Ranking zu pushen: Bleibt ein Link in einem Forum stehen, bedeutet das, dass sich zumindest niemand wirklich daran gestört hat. Im Rahmen eines Artikeltausches kann es – je nachdem, wo Ihre eigenen Ziele liegen – entweder sinnvoll sein die Startseite zu verlinken (Linktext: Brand oder Haupt-Keyword) oder eine Unterseite – zum Beispiel mit dem jeweiligen Keyword als Linktext oder auch – wenn diese Seite bereits häufig mit dem Hauptkeyword verlinkt wurde – mit einem natürlicheren Linktext.
  • Variieren Sie die Linkziele, und verlinken Sie nicht immer die selbe Unterseite.

 

Zusammenfassung

Seien Sie in Bezug auf den Linkaufbau für einzelne Seiten stets wachsam und greifen jede Traffic-Quelle auf, welche Sie gerade finden. Doch seien Sie gleichzeitig vorsichtig und etwas defensiv: Denn sehr schnell bekommt Ihre IP-Adresse einen schlechten Ruf und macht sich dafür bekannt viel Irrelevantes durch die Gegend zu posaunen!

Sollten bei Ihnen bereits bei der Bezeichnung einer Foren-URL oder bei einem bestimmten Thema die Alarmglocken schrillen („unseriös“/ „sinnlos“ / „zieht die falsche Zielgruppe an“), dann halten Sie sich lieber zurück!

Wie Sie in diesem Artikel gesehen haben, gibt es kein Patentrezept für den Linkaufbau, welches man für alle Websites anwenden kann.

 

Letzte Änderung des Artikels am 01.07.2017. Zum Blog

 

Weiterführende Lektüre

Das 1 x 1 des Backlinkaufbaus von Bonek

 

Bilder: Pixabay.com

Follow me

Jocados Redigieren.org
redigieren

Sie betreiben ein spannendes Tool oder eine Website, die für Webmaster nützlich ist, und wollen, dass diese(s) getestet und vorgestellt wird? Dann können Sie sich gern an Jocado wenden!