Veröffentlicht am

Was geheim bleiben sollte und wie unseriöse Firmen, die strafrechtlich belangbar sind, vielleicht noch zu einer Antidiskriminierungsstelle gehen (Gedicht)

Die auf Unseriösem aufgebauten Firmen mit Angestellten, die sich etwa in Phishing versuchen, um eine Person als inkompetent darzustellen –

man selbst ist internetkompetente Klägerin und war mit eigenen Rechtsstreitigkeiten zu busy, um die E-Mails, deren Absender nicht dem offiziellen entsprach, zu sammeln und der Polizei zu melden.

Vielleicht wendet sich die Angestellte der Phishing-Firma noch an eine Antidiskriminierungsstelle und wird dort besser behandelt als jemand wie die Inhaberin von Jocado, die von einer solchen nicht einmal eine Antwort erhielt.

Oft werden Leute mit Anstellungen eher in Schutz genommen, obwohl auch ein Selbstständiger Schutz des Staates verdient.

 

Was geheim bleiben sollte und wie unseriöse Firmen, die strafrechtlich belangbar sind, vielleicht noch zu einer Antidiskriminierungsstelle gehen (Gedicht) weiterlesen

Veröffentlicht am

Komische (Pharma-)Geldeintreibe-Jobs – mein Tipp: „Haltet euch zurück, konzentriert euch darauf, was in eurer Situation jetzt Sinn macht!“ – Fordert jemand noch Geld von einem multiplen Opfer (Status: „Auf Staatsanwaltschaft wird gewartet“) mit 7-fachem Klagebedarf, erwartet jemand von diesem Forderungseintreiber (irgendwann) eine gewaltige psychische Störung 

Forderungen, die an bedürftige Kläger gerichtet sind, deren in großem Umfang eingereichten (da erwarteten – vielleicht wurden extra Straftaten begangen, sodass am Schluss das entstandene Sprachmaterial untersucht werden kann, was ich natürlich krank fände) Polizeianzeigen bei der Staatsanwaltschaft auf eine sachgemäße und ausreichend intensive Bearbeitung warten – wer die eintreiben soll, von dem erwartet man, dass er

  • „nicht ganz sauber“ ist
  • vom Aussehen her clownartig, jemand, der eine Show einlegt, ein verschrobenes Männchen, das sich auch leicht wieder vertreiben lässt. Lustige Musik soll dazu spielen (aber das alles nur in der Fantasie des Klägers – man hofft, dass eine solche Realität nicht eintritt)
  • Knast- oder Psychiatrie-Prognosen für Geldeintreiber? Für seine Zukunft wird „Opfer von versuchten Morden“ prognostiziert? Wer nicht gewissenhaft vorgeht, den kann ein böses Schicksal ereilen.

Wie Sie sehen, ist Ihr Leben angenehmer, wenn Sie sich zurückhalten, solange Fälle in Bearbeitung sind. Auch mir macht es keinen Spaß, erst einmal in mehreren Fällen das Opfer gewesen zu sein (ein Sündenbock, bei dem man es probieren wollte, ob das funktioniert)

Durch Situationen des Wartens werden Menschen am Lebenskomfort (z. B. Heiratsmöglichkeit) und Arbeiten gehindert. So sollte das nicht sein – das ist ein Grund, warum viele Leute aus DE abwandern.

  • Von Menschen in offensichtlichen Opfer-Situationen dann noch Unsummen an Geld zu fordern, obwohl man durch den Umstand am Arbeiten gehindert wird, dass die Staatsanwaltschaft (auch öffentlich in Zeitungsartikeln mitgeteilt) zu busy ist?
  • Außerdem ist es Ihrer Aufmerksamkeit nicht entgangen, dass (wie z. B. in Jocados Fall) ein 7-facher-Klägerstatus entstanden ist.
  • Auch ich hätte eine Karriere als Forderungseintreiberin haben können, doch ich habe das Weiterlernen bevorzugt:

https://www.bewerbungsservice.org/gedichte-zum-thema-arbeit-und-karriere/duale-berufsausbildung-anfangen-kann-ich-das-empfehlen-mein-erfahrungsschatz-der-anderen-vielleicht-fehltritte-erspart/

Tipp für Sie (Forderungseintreiber, damit sie nachher nicht an ihrem eigenen Verhalten bei Forderungs-Eintreiben scheitern)

Ihre merkwürdige eigene Einnahmemöglichkeit – wenn diese auf sinnloser Schikane basiert – kann Sie – wie offensichtlich ist – bei zu wenig menschlichem Einfühlungsvermögen oder Hinweis an Ihren Chef an nicht-konstruktive Anweisungen (ja sogar Kündigung Ihres Jobs – musste ich auch in vielen Fällen. Sonst steht man am Schluss so da wie Hitlers Sekretärin) ganz leicht in eine Art Untersuchungshaft führen… Da gebe ich Ihnen den Tipp: Halten Sie sich zurück, und kümmern Sie sich um die Leute, die Sie nach Ihrer sinnvollen Hilfe fragen! So machen Sie am wenigsten falsch!

Wie das mit den Forderungen bei Jocado ist: Sehr gute Auftragsbearbeitungen an die Kunden abgeben – dann gibt es kein Problem mit Zahlungen der Leute (so war das bei Jocado schon immer)!

Auch Jocado muss seine Forderungen stets eintreiben – wobei dies im Normalfall ganz simpel ist: Jemand bestellt etwas im Shop Redigieren.org, und die automatisiert übersandte E-Mail teilt schon mal die Bankverbindung mit. Der Kunde überweist den Betrag, wann er möchte – meistens geschieht das recht schnell.

Und hat mal jemand seine Bezahlung vergessen, wird er nett von Jocado daran erinnert.

So sieht der Regelfall hier aus. Hier herrscht ein netter Umgangston (zwischen Kunden und Lektor/Texter/Content Manager), und alle sind konstruktiv zueinander.

Manche Sachen müssen nun wohl noch einmal gesagt werden, nachdem mehrere meiner geliebten Familienmitglieder gestorben sind.

Wie meine Situation derzeit ist – damit Sie sich besser reinversetzen können (und das wollen ja viele Leute):
https://selbstwerdung.org/tot-ist-die-tochter-nicht-sie-haelt-nur-die-ohren-steif-wenn-man-sich-als-7-fache-klaegerin-nicht-weinen-traut-weil-man-hofft-der-eigene-vater-sei-doch-nur-untergeschluepft-um-sich-vor-b/

 

Für einen 7-fach-Kläger ist aus der Perspektive des Ordnungsamts wohl kein Platz vorgesehen

Hier war mal der Analsex… Es ist ungemütlich an diesem Punkt, doch man muss sein eigenes Popoloch ausreichend verteidigen und sich verständlich artikulieren, sodass alle die Zusammenhänge verstehen.

Veröffentlicht am

Klagen: Wenn sich zu viele Dinge auf einmal ändern… ein neues Lebensgefühl bilden

Sich selbst nach zahlreichen Veränderungen im Leben nen neuen Thron erst mal bau’n.

Von Ruinen hat man sich getrennt. Es sind Menschen gestorben. Nun musst du nach neuem Lebensgefühl erst schau’n.

Wie kann man sich vorstellen, dass man leben kann?

Meldet sich jemand, den man akquisemäßig angeschrieben hat? – beauftragbar ist man ohnehin für jedermann…

 

Tipp für euren eigenen neuen Thron: Wenn ihr euer eigenes juristisches Sabbatical macht, bekommt ihr vielleicht auch so ein Lebensgefühl. Man muss sich, um sich nach mehreren Klagen nicht so „amtlich“ zu fühlen, erst mal mittels Blogposts etc. definieren, wiederbeleben.

Veröffentlicht am

Rechtsunsicherheit – „Datenschutz perfekt“, wahrheitsgemäß, Gewissenhaftigkeit…

In diesem Artikel habe ich heute gelesen, dass viele Unternehmer aufgrund des Gefühls der Rechtsunsicherheit auswandern.

Klar ist dies in jedem Land ein Problem, das plötzlich auftauchen kann (oder schon immer besteht). Die Sprachbarriere kommt im Ausland jedoch noch hinzu.

Enttäuschende Dinge kann man jedoch auch in Deutschland erleben wie das Gefühl, die Behörden wollten Automaten/Standardschreiben an einem ausprobieren. (So ist bei jedem behördlichem Furz ein Widerspruch erforderlich.)

Lesen Sie hier, welche Baustellen es bei mir momentan im Bereich Recht gibt.

Das ist meine Einstellung zum Thema „Wahrheit sagen und damit Gefahren vermeiden“

Sich selbst mit Vorschlägen einbringen

Ich stoße momentan irgendwie permanent an zu ändernde Gesetze, da bereits die Fragebögen nicht passen. In solchen Fällen lege ich Bundestagspetitionen ein und weise die Behörden darauf hin, dass man in dem betreffenden Fall, wenn man ganz brühwarm die Wahrheit sagt, nicht weiterkommt. So darf es nicht sein.

Rechtsunsicherheit – es kann bei jedem mal der Zeitpunkt kommen, an dem man einen Anwalt braucht

Ich hatte bislang nur bei einer Scheidung einen Anwalt benötigt.

Sonst konnte man immer Kompromisse finden, (zum Teil auch nur halbwegs) harmonisch auseinander gehen.

Doch aufgrund der Klagebedarfe war ich nun gezwungen, diese Zwangspause für juristische Basis-Optimierungen einzulegen, damit das Niveau nicht so sehr sinkt.

Unternehmensethik

Bei meiner Arbeit war ich immer sehr idealistisch und perfektionistisch – ich denke, das ist die wichtigste Grundlage zur Vermeidung von Rechtsstreitigkeiten.

So ist das auch als Einzelunternehmerin: Man ist schließlich für alles verantwortlich, muss für alles gerade stehen und darf sich keinen Nonsense erlauben.

Also sollte sich jeder hinter die Ohren schreiben: Erst einmal nimmst du nur die Aufträge an, für deren Bearbeitung du das Know How, die Qualifikation besitzt!

Deshalb ist es wichtig, auch einmal einen Auftrag abzulehnen: Denkst du, jemand anderes hätte mehr Freude an dem Themenbereich des Auftrags, weil er/sie sich mehr dafür interessiert und mehr „rausholen“ könnte, sodass der Kunde schlussendlich enttäuscht von dir sein würde, dann sei auch so mutig und lehne den Auftrag ab! Absolut destruktiv war bei mir die regelmäßige Beauftragung für Autobahn-Themen (ein Ort, wo ich nie bin), die ich schließlich kündigen musste. Welche Wahnsinns-Gedanken das dann noch mit sich bringen kann:

Was etwas später, – weil es trotz Mini-Drama im Nachhinein so lustig ist – für eine Droge gehalten wird

Veröffentlicht am

Was die Norm ist? Macht keine „bunten Mischungen“, wenn Leute ehrgeizig an Projekten basteln! (Gedicht)

Menschen mit bestimmten juristischen Benachteiligungen können vielen Normen irgendwann nicht mehr entsprechen:

Duschen sie sich, darf keiner daherkommen mit Durchschnittsgerüchen der Menschen auf der Welt – den guten und den schlechten.

Übt sich eine Dichterin absichtlich im Musikverzicht, so darf man das auch nicht verfälschen und sie juristisch mit fremden Musikeinstreuungen/-Unterjubeln benachteiligen in ihren Klage-Unterfangen:

Viele Künstler wollen da nicht mit reingezogen werden in ein juristisches Sabbatical – freiwillig hab ich auch nicht damit angefangen.

Veröffentlicht am

Professionalität bei Behörden ist wichtig – über Klagen darf man sich nicht wundern, falls das Gegenteil der Fall gewesen ist (Gedicht)

Klar gehört auch privater Tratsch dazu,
aber einzelne Fälle zu benachteiligen aufgrund gewonnenen Insider-Wissens – strafrechtliche Konsequenzen oder Schadenersatz-Forderungen kommen dann hinzu.
So muss sich niemand über Kläger wundern mit zahlreichen entstandenen betrieblichen Wunden,
die finanziell nicht kommen über die Runden.

Veröffentlicht am

Stinken hätte man solln? Wenn bestimmte Geruchsdetektoren nicht anschlagen und es deshalb zu übermäßig langen behördlichen Wartezeiten kommt

Irgendein Detektor sucht ewig nach nem Geruch.
Fehlt dieser, darf Behörden nicht vermittelt werden, es sei alles in bester Ordnung, und sie sollten beschäftigt sein mit andrem Buch.
Fehlt das Stinken nach bestimmtem, dann kann die Post dennoch besonders dringend erwartet werden:
Warum sollten sich Leute nicht duschen, warum sollten sie rauchen oder trinken, wenn sie auf Briefe warten, ohne die aktuell keine Rechnungen bezahlt werden können bzw. auf deren News zahlreiche andere warten in kleinen Herden.

 

Noch was zum Schmunzeln oder Lauthals-Lachen:

Heiratsantrag vor vielen Augen – wie soll man mit dieser Situation umgehen?


Veröffentlicht am

Meldepflicht für offensichtlich zu behebende Dilemmas (Gedicht)

Ist für dich offensichtlich, dass manche Hinweise/offensichtlich Einsehbares mobbend wirkt und einen Menschen ins falsche Licht nun rückt,

dann bist du es, dem ein Delikt plötzlich anhängt vergleichbar mit schwerer Fahrerflucht oder mangelnder Zivilcourage, wenn nem Staat oder Betrieb etc. ne Sache offensichtlich nicht glückt.

So geschah – es fühlte sich wie ein Vertrauenstest an – dies auch mir mit Erhalt von Phishing-E-Mails im Namen diverser Banken.

Zwischenzeitlich wissen es die Originale meist. Doch in einem Fall waren sie so aggressiv, dass man mich über die erhaltenen Phishing-E-Mails glatt intuitiv mit meinem Exmann hätte verwechseln können. Da musste ich mich melden, um dem Unfall zu bauen Schranken.

Veröffentlicht am

Gedanken in einer fast ausweglosen Situation ordnen – entsetzt von deren Realschul-Niveau von manch Münchner Richtern, das nur für ihren späteren Gefängnis-Aufenthalt reicht (Gedicht)

Es gibt Lebenszeiten in den Werdegängen vieler Personen,

die werden eure Nerven absolut nicht schonen:

Ein großer Berg an Gesetzen ist’s, was euer Leben reglementiert:

Studienordnung dort, Finanzgesetz- und die den Lebenspartner betreffenden Paragrafen hier.

 

Gedanken in einer fast ausweglosen Situation ordnen – entsetzt von deren Realschul-Niveau von manch Münchner Richtern, das nur für ihren späteren Gefängnis-Aufenthalt reicht (Gedicht) weiterlesen

Veröffentlicht am

Jocados eigenes „wirtschaftliches Planspiel“: Manche Firmengründer würden bereits vor Betriebsgründung erst einmal mehrere Klageerfolge benötigen

Jocados eigenes „wirtschaftliches Planspiel“. An alle Schulen, die so etwas veranstalten: Damit ihr euch nicht verarscht fühlt, sage ich euch aus Erfahrung, dass man vor Betriebsgründung bestimmt in nicht wenigen Fällen erst einmal mehrere Klageerfolge benötigen würde. Doch in der Praxis ist das nicht immer oder meist nicht umsetzbar – wie bei mir, als BAföG im Abschlusssemester wegfiel und ich mich zum bloßen Geldverdienen selbstständig machen musste – weil das die Vorgabe der amerikanischen Firma war (doch ich bastelte parallel dazu mit angemeldetem Gewerbe meine eigenen Internetprojekte).

Bestehen mehrere Klagebedarfe – wie 7 Stück in meinem Fall –, ist auch klar, dass eine Festanstellung während derer Bearbeitung nicht möglich ist.

Skurril mag es auf euch wirken, wenn jemand im Rahmen eines „wirtschaftliches Planspiels“ (bzw. an einer solchen Perspektive wird das ganze Verhalten eines Unternehmers dem Finanzamt gegenüber gefühlt immer gemessen) aufgrund zu langer behördlicher Wartezeiten an dem Punkt angelangt, an dem irgendjemand einen Asylantrag erwartet, um Gesetzgebung und Gerichte wachzurütteln. Und wie ihr selbst wisst, wandern in der Realität viele Firmen ab.

 

Klar ist, dass sich da keiner als „Kontakt“ präsentieren möchte, denn wer will schon in 7 Klagefälle mitreingezogen werden, mit denen er/sie nichts zu tun hat?

„Abwanderungsgeld“ – das wär doch mal ne Idee? Aber ich sitze nun arm hier, schicke von Zeit zu Zeit ne Petition an den Bundestag…

Zur Ausreise fehlte mir das Geld, und die Stadt Leipzig wollte nicht einmal das Geld für Dokumente wie Führungszeugnis (das brachte mir übrigens keinen Vorteil – obwohl es ohne Einträge ist) ersetzen – da fehlt die praktische Einsicht, dass für Bürgergeld erst einmal ein langwieriges Klageverfahren erforderlich ist.

Kann eine Art „E-Mail-Bermuda-Dreieck durch 7-fachen Klagebedarf entstehen?“

Beim Innovationswettbewerb, an dem ich mit Gedichtliebe.de teilnahm, führte mutmaßlich mein 7-facher Klagebedarf dazu, dass ich nicht mehr am weiteren Wettbewerbsgeschehen teilnehmen konnte: Eine E-Mail konnte mir nicht zugestellt werden (ich habe das angezeigt). Neulich habe ich auch der Staatsanwaltschaft Leipzig diese Überlegungen geschildert.

Der Asylantrag von Jocado – Entwurf:

Wenn man was hat, mit dem man sonst nichts machen kann, dann halt als Spende für gute Zwecke (und für ein Weltsicht-Update):

https://weihnachtsgeschenk.digital/nachhaltigkeit/ein-geschenk-fuer-die-kirche-wehrdienst-madig-machen-sodass-das-kloster-beliebter-wird/

Solange ich noch in DE bin, bastle ich an meinem

Jocados “juristisches Sabbatical” – neueste aus Wartezeiten heraus entstandene Aktion: Schadenersatzforderung an Verwaltungsgericht Bayern wegen Heiratsunfähigkeit

das leider auch aus vielen Wartezeiten besteht.

Bloggerinnen-Dasein

Es wird viel gebloggt zwischendrin. Die Auftragslage gestaltet sich schlecht – das kann man gut nachvollziehen. Aber irgendwann Tantiemen ernten für die geschriebenen Texte – in mehreren Jahren dann vielleicht…

Opfer von Verwaltungs-Malware – die VG Wort?

Allerdings gab es letztens einen merkwürdigen Vorfall bei der VG Wort: Etwas in der Darstellung einer Reihe von Texten mit Mindestzugriff war faul, sodass nicht klar war, welche man melden sollte. Ich führte die Meldung durch, doch dann zeigte sich, dass doch noch Korrekturbedarf bestand. Die Mitarbeiterin von der VG Wort reagierte aber merkwürdig und wollte sich nicht kooperativ zeigen.

Dieser Fall erinnerte mich daran (aber es wirkte nun leider etwas betrugsartig in dem Formular der VG – haben sie sich da irgendeine Malware eingefangen durch meine Scheidung vielleicht?):

Jemand machte einen einzigen Fehler und wurde daraufhin nicht mehr normal behandelt. Jedem kann einmal ein Fehler passieren – das ist menschlich! Deshalb habe ich diese Petition mitgezeichnet:

https://chng.it/rfgC25SY9j

Fazit für euch

So – jetzt habt ihr einen gewiss abschreckenden Einblick bekommen, wie das ablaufen kann mit der Betriebsgründung und -führung. Doch in meinem Fall war noch viel komplexes weiteres dabei (aber so außergewöhnlich sind diese Dinge auch nicht: wenn jemand heiratet, sich dann scheiden lässt etc.)

Ich habe noch ein ganz spezielles Problem: Man kann sich gut vorstellen, dass jeder Kraftfahrtspräsident auch gern so ein Business haben würde, wenn er grün ist:

Was bringt das Verbot des Verbrennermotors? Hier noch ein Weltfrieden- und Umweltschutz-Geschenk für jedermann: